Das Jahr der Bienen lässt sich in verschiedene Phasen unterscheiden:


Im Zeitraum August bis Oktober (November), lässt die Legeleistung der Königin langsam nach. Die Volksstärke wird langsam reduziert. Es werden jetzt vorwiegend "Winterbienen" ausgebildet. Winterbienen leben sehr viel länger als "Sommerbienen" bedingt durch einen höheren Eiweißvorrat im Körper. Eine sehr wichtige Phase für den Start in das Frühjahr.


Von November bis Januar je nach Wetter wird das Brutgeschäft fast vollständig eingestellt. In sehr milden Wintern kann es vorkommen das einzelne Völker durchgehend Brut haben. 2015/2016 war so ein Winter. Meist gibt es in solchen milden Winter eine kurze Brutpause ab Mitte bis Ende Dezember. Für Imker ein sehr wichtiger Termin, in diesem Zeitraum findet die Winterbehandlung gegen die Varroamilbe statt. Je nach Außentemperatur zieht sich das Volk zu einer Kugelförmigen Bienentrauben zusammen, im Inneren der Kugel wird durch Wasserholerinen _1ständige Muskelbewegungen eine Temperatur von 25-35°C gehalten. An Tagen mit milden Temperaturen finden Reinigungsflüge zum entleeren der Kotblase statt.

Im Februar bis in den April findet die Umstellung zum Sommerbienenvolk statt. Die erste Brut wird angelegt . Es beginnt die Aufwärtsbewegung des Bienenvolks. Alle Arbeiten müssen von den Winterbienen erledigt werden, der ersten Pollen und Nektar wird eingetragen und die erste Brut ist zu versorgen.

Von Mai bis Juli setzt die Vermehrungsphase ein, Es schlüpfen täglich bis zu 2000 Bienen, Die "Winterbienen" werden vollends durch "Sommerbienen" ersetzt. Es werden Drohnen und Königinnen gebildet. Die eigentlich Vermehrung findet durch Schwärmen statt. Für uns Imker eine wichtige und auch arbeitsreiche Zeit.