Honigbienen

 

Die drei Wesen eines Bienenvolkes:

Die Arbeiterin , sie macht den größten Teil des Volkes aus. In einem Volk können 40-50 Tausend Arbeiterinnen sein.  Sie erledigt alle nötigen Arbeiten, sammeln Nektar, Wasser , putzt den Bau ,baut die Waben, füttert die Brut die Drohnen und die Königin.

Die Königin , ihre Aufgabe ist Eier zu legen, bis zu 2000 am Tag, und mit Pheromonen die Stockharmonie zu halten.

Der Drohn , die männliche Biene , seine einzige Aufgabe ist der Fortpflanzung zu dienen. Flugloch_1

 

Der Lebenslauf einer Arbeiterin Honigbiene im Sommer.

Die Entwicklung erfolgt aus einem winzigen Ei. Innerhalb von 4 Tage entwickelt sich im Ei eine Larve, nach weiteren 3 Tage schlüpft die Larve, ab jetzt wird die Larve 5 Tage von Ammenbienen versorgt. In dieser Zeit wird die Larve ihr Gewicht auf das 500 fache steigern. Am 6. Tag wird die Zelle verdeckelt , während der nächsten 15 Tagen entwickelt sich die Larve zur Puppe. Nach 21 Tagen beißt sich die fertige Biene durch die Verdeckelung. In den ersten 3 Tagen putzen die jungen Bienen freie Brutzellen. Danach hilft sie bis zum 12. Tag als Ammenbien die Brut zu füttern, die Königin und die Drohnen zu versorgen. Die Futtersaftdrüsen sind jetzt voll entwickelt. Ab den 12. Tag nehmen sie den Nektar der zurück kehrenden Sammlerinnen ab. Mit Hilfe der in den Futtersaftdrüsen produzierten Enzyme wandeln sie den Nektar in Honig um. Die Wachsdrüsen sind jetzt voll entwickelt, so das auch beim Wabenbau geholfen wird. Ab dem 19 Tag ist die Giftdrüse voll entwickelt, so das ein Teil der Bienen zu Wächterbienen wird, und den Stockeingang bewacht. Ab ca. dem 21 Tag beginnen die Sammelflüge, die Arbeiterinnen fliegen aus und sammeln Pollen, Nektar, Wasser und Propolis. Nach der Rückkehr wird der Nektar , Wasser an jüngere Stockbienen übergeben. Pollen werden selber eingelagert.